ErfASst

Projekttitel: Erhöhung des Automatisierungsgrades für die Bewertung der Standsicherheit von Brücken

Das Straßennetzwerk stellt ein bedeutendes Element gesellschaftlichen Lebens, Wohlstands und der Versorgung mit Gütern dar. In Europa werden über 90 % des Binnenverkehrs über terrestrische Verkehrswege abgewickelt. Ingenieurbauwerke in Form von Brücken und Tunneln stellen dabei neuralgische Verkehrselemente in dieser Verkehrsinfrastruktur dar, deren Ausfall massivste gesamtgesellschaftliche Konsequenzen auf vielschichtigen Ebenen haben kann. Ausfälle in diesem Netzwerk können sowohl weitreichende Folgen für Leib und Leben als auch für die Versorgungssicherheit haben. Brücken sind neuralgische, singuläre Objekte, die durch die Erhöhung des Schwerlastverkehrs erheblich belastet werden und deren Ausfall enorme Konsequenzen für die Funktionsfähigkeit des Transportnetzes haben kann. Die Zustandserfassung und effektive Wartung dieser Brücken stellen derzeit eine große Herausforderung dar, da die Zustandserfassung und Bewertung auf vielen kleinteiligen, händisch durchgeführten und nicht automatisierten Bewertungsabläufen und Bewertungsschritten beruht. Hier setzt ErfASst an.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines teil-automatisierten Zustandsbewertungssystems für die Standsicherheit und Gebrauchstauglichkeit von Brücken, welches Unternehmen und Behörden eine weit kostengünstigere Zustandserfassung ermöglicht. Fokus des vorgeschlagenen Projekts liegt auf der Erfassung und Bewertung von Schädigungen am ausgewählten Beispiel der Betonrisse bei Brückenbauwerken. Hierzu sollen neue Verfahren entwickelt werden, die es ermöglichen, die Risse schnell und zuverlässig zu erfassen und ihre Auswirkungen zu bewerten. Die so gewonnenen Schädigungsdaten sollen dann mit Hilfe eines zu entwickelnden Algorithmus in Festigkeitsparameter überführt werden, wie sie zur Nachrechnung der Standsicherheit der Brücke erforderlich sind. Umgesetzt werden die entwickelten Methoden in einem Software-Demonstrator, welcher die gewonnenen Ergebnisse in einem Building Information Modelling (BIM)-System visualisiert und die Berechnungsergebnisse transparent darstellt.