Abbildung 1: Überblick Projekt multimodales Lokalisierungssystem: Das System dient der Überwachung und Prozessunterstützung in der industriellen Intralogistik und Produktion. Die Abbildung zeigt wesentliche Systembestandteile.

MERLIN

Abbildung 2: Fusionsexperiment mit Demonstrator Reutlingen. Ein Zugangsweg wurde mit BLE-Beacons ausgestattet um BLE-Abdeckung in diesem Bereich zu gewährleisten (rot). Die anfallenden Lokalisierungsdaten wurden dann mit Ultraschall (blau) fusioniert.

Projekttitel: Multimodale effiziente und resiliente Lokalisierung für Intralogistik, Produktion und autonome Systeme

In Zeiten just-in-time vernetzter Produktion werden die Begriffe Produktion und Logistik beinahe in einem Atemzug genannt. Tatsächlich betragen über verschiedene Branchen hinweg die Logistikkosten ca. 25 % eines Produktes. Deshalb wird besonders in diesem Bereich versucht, Einsparpotenziale zu heben. Hierzu müssen Waren und Roboter verlässlich lokalisiert werden. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist eine ressourcenschonende, zuverlässige und bezüglich Störungen resiliente Lokalisierung von Objekten daher aktuell ein hochrelevantes Thema für europäische, kleine und mittlere Unternehmen, sowie die Industrie. Aufgrund von aktuell nur mit unvertretbar hohem Aufwand kontrollierbaren Störungen, war jedoch die Lokalisierung für viele Innenraumanwendungen noch zu aufwendig, ungenau und oftmals lokal nicht verfügbar.

Das Projekt MERLIN versuchte diese Limitationen zu adressieren. Dafür wurde ein multimodales Lokalisierungssystem aus verschiedenen, integrierenden Lokalisierungstechnologien, wie Ultraschall und Bluetooth (BLE), Ultraweitband (UWB) und optischer Identifikation entwickelt. Weiter konnte im Zuge des Projektes die Entwicklung eines Lokalisierungssystem-Konfigurations- und Optimierungstools, zur besseren Platzierung der Ankerknoten erfolgreich umgesetzt werden. Ein weiterer, erfolgreich umgesetzter Projektinhalt war zudem die Demonstration und Validierung im Hangar der Universität Freiburg und in der realitätsnahen operationalen Lernfabrik der Hochschule Reutlingen.

Das übergeordnete Nachhaltigkeitsziel des LZN sowie des INATECH wurde durch Kostenreduktion in der Anschaffung, geringeren Wartungskosten, sowie geringerem Energiebedarf in der Verwendung (und jeweils entsprechend reduzierten CO2-Footprint) adressiert. Darüber hinaus sind Logistik- und Produktionsketten und hierfür geeignete Lokalisierungssysteme Bestandteil kritischer Infrastrukturen, z.B. Lebensmittelversorgung und Medizinprodukte, insbesondere von Knoten von Versorgungsnetzen.