Das HyCO2-Netzwerk: Die Hydrogenierung von CO2 zu Flüssigkraftstoffen als Basistechnologie für die Chemische Speicherung fluktuierender Erneuerbarer Energien

Wind- und Sonnenenergie helfen dabei, eine nachhaltige Energieversorgung zu sichern. Ihre Verfügbarkeit ist jedoch starken Schwankungen unterworfen. Deshalb werden vermehrt Energiespeicher benötigt. Dazu wird heute die Wasserstoffherstellung mittels Wasserelektrolyse bevorzugt. Wasserstoff lässt sich jedoch nicht leicht in großem Maßstab speichern. Um das zu ändern, wird im Pilotprojekt HyCO2 an Wegen geforscht, wie der Elektrolyse-Wasserstoff mit Kohlendioxid zusammen in leicht speicherbare flüssige Energieträger umgewandelt werden kann. Damit fügt sich das Projekt direkt in den Forschungsschwerpunkt Energy Systems ein. Ziel ist es, gleichzeitig CO2-Emissionen stark reduzieren und die Versorgungssicherheit der Gesellschaft mit nachhaltiger Energie erhöhen zu können